Geschichte - Schöllnstein

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Ritterburg

1369 Leupolt von Hals belehnt die Gebrüder Puchberger zu Engelsberg die Güter zu Sigwerting (Sieberding) und einem dazugehörigen Berg, auf dem noch im selben Jahrhundert die Feste Schellenstein errichtet wurde. Diese umfaßte 15 Zimmer, 3 Kellerräume und eine Pferdestallung für 9 Pferde


1485 Teilung der Burg in Nieder- und Oberschöllnstein

1500 Der Wachtturm und die Burgkapelle sind bereits baufällig

1550 Die Burg geht in den Besitz der Gebrüder Spritzenstein über, danach wechselten die Besitzer in rascher Folge

1700 Eroberung und teilweise Zerstörung im Bauernaufstand

1742 Die Österreicher eroberten und zerstörten die Burg, sodaß diese unbewohnt blieb

1850 Der damalige Besitzer Graf Raimund Fugger ließ die Burg niederreissen, übrig blieb nur noch die Burgmauer


Heutige Ansicht der Burg
So könnte die Burg damals ausgesehen haben.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü